Der Frauenchor Wülflingen
1/3 Der Frauenchor Wülflingen
Die Anfänge des Frauenchors Wülflingen
2/3 Die Anfänge des Frauenchors Wülflingen
Präsidentin des Frauenchors Wülflingen: Doris Coray.
3/3 Präsidentin des Frauenchors Wülflingen: Doris Coray.
26.09.2018 06:00

Der älteste Winterthurer Frauenchor wird 150 Jahre alt

Seit 1868 erklingen in Wülflingen wöchentlich die Frauenstimmen. Der Frauenchor feiert in diesem Jahr sein 150. Jubiläum. Zu diesem Anlass findet am Wochenende ein spezielles Konzert statt.

Winterthur Der Frauenchor Wülflingen zählt mit seinen 150 Jahren zum ältesten Frauenchor im Bezirk Winterthur/Weinland. Zum 150. Jubiläum wurde kräftig in der Geschichte gewühlt. War es früher nur ledigen Frauen erlaubt, im Chor mitzusingen, dürfen seit 1931 auch Verheiratete ihrer Leidenschaft nachgehen. Heute zählt der Verein 44 aktive Sängerinnen jeden Alters. Beigetreten im Jahr 2006, ist Doris Coray seit 2009 auch Präsidentin des Wülflinger Frauenchors. Das Singen gibt ihr Kraft, die wöchentlichen Proben sind für sie nicht mehr wegzudenken.

Doris Coray, wie sind Sie damals, im Jahr 2006, dazu gekommen, dem Frauenchor Wülflingen beizutreten?

Das war Zufall. Ein paar ältere Damen aus Wülflingen, die ich flüchtig kannte, erzählten mir vom Frauenchor und wollten mich dazu animieren, einmal zur Probe zu kommen. Mir sagte dies aber nicht zu. Jedes Mal, wenn ich die Frauen wieder antraf, sprachen sie mich erneut darauf an – ich versuchte schon, ihnen deswegen aus dem Weg zu gehen. Des Friedens zuliebe machte ich ihnen irgendwann den Gefallen und ging an einem Donnerstagabend zur Probe. Dort wurde ich so nett empfangen, mir ging das Herz auf.

Was bedeutet Ihnen der Chor heute?

Der Donnerstagabend ist für mich heilig. Er gibt mir Energie für die ganze Woche. Egal, wie müde oder gestresst ich bin – beim Singen mit den Frauen entlädt sich alles. Die Proben sind für mich nicht mehr wegzudenken.

Seit 10 Jahren sind Sie Präsidentin des Frauenchors. Sind Sie so etwas wie die gute Seele der Gruppe?

Der Chor ist für mich wie ein Kind, das man begleitet. Am Anfang meiner Präsidentschaft war ich natürlich noch etwas unsicher, ich habe so etwas im Vorfeld noch nie gemacht. Jedoch kam so viel Positives zurück, der Chor ist heute wie mein zweites Zuhause. Mir ist auch das Schicksal der Sängerinnen wichtig, wir haben ein enges Verhältnis zueinander. Geht es jemandem nicht gut, sind wir füreinander da. Singen ist sehr emotional und verbindet.

Der Frauenchor Wülflingen wird in diesem Jahr stolze 150 Jahre alt. Was denken Sie, trug dazu bei, dass der Verein bis heute besteht?

Das hat sicher mit der Beziehung der Frauen untereinander zu tun. Früher durften nur ledige Frauen Mitglied des Chors sein. Sobald die Frauen heirateten, mussten sie aussteigen. Im Jahr 1931 wurde beschlossen, dass die Frauen auch nach der Heirat im Chor bleiben durften. Somit gab es viele Mitglieder, die dem Chor über Jahre treu blieben.

Was ist die Philosophie des Frauenchors?

Die Freude am Singen. Wir sind nicht immer perfekt, aber solange wir mit Freude dabei sind, ist das egal. Es soll Spass machen und der Seele guttun. Gemeinsam macht das Singen allgemein viel mehr Spass als alleine unter der Dusche.

Welche Traditionen sind im Frauenchor beständig?

Wir machen jedes Jahr abwechselnd eine eintägige oder eine zweitägige Reise. Mittlerweile haben wir wohl schon fast jede Gegend in der Schweiz gesehen. Wir gehen spazieren, fein essen und haben eine lustige Zeit miteinander. Natürlich kommt auch da das Singen nicht zu kurz. Als wir beispielsweise auf einer Reise im Tessin den Bus nach Locarno verpasst haben und auf den nächsten warten mussten, begannen wir an der Bushaltestelle spontan zu singen. Plötzlich öffneten sich überall die Fenster und Türen und wir hatten ganz viele Zuschauer – das war ein tolles Erlebnis.

Wie wurde das Programm des Jubiläumskonzerts aufgebaut?

Das wird ein ganz spezielles Programm. Eine Sängerin des Chors hat die ganzen Protokollbücher der letzten 150 Jahre aufgearbeitet und zusammengefasst. Was wir da alles herausgefunden haben, ist sehr spannend. Während dem Konzert wird die Geschichte erzählt, dazu singen wir die passenden Lieder. Wir beginnen mit alten Liedern bei Mozart und enden mit modernen Liedern bei Andreas Bourani. Dazwischen gibt es Songs von Udo Jürgens oder Herbert Grönemeyer. Es wird sehr abwechslungsreich – oder wie meine Chor-Kollegin letztens sagte: «Wir machen kein Konzert, sondern ein Event».

Seit wann laufen die Proben?

Die Aufarbeitung der Chor-Geschichte begann bereits letztes Jahr und das Zusammenstellen des Programms fand im Dezember statt. Am Proben sind wir demnach schon seit Januar.

Können Interessierte nach wie vor dem Chor beitreten?

Natürlich. Wir proben immer donnerstags von 20 bis 21.30 Uhr im Schulhaus Hohfurri in Wülflingen. Mitmachen kann jeder, reinschnuppern ist immer erlaubt. Man muss sich auch nicht gleich beim 1. oder 2. Mal entscheiden, ob man dem Verein beitreten möchte. Wir sind da sehr frei.

mpe

Jubiläumskonzert

Das Jubiläumskonzert des Frauenchors Wülflingen findet am Samstag, 29. September um 19 Uhr im Ref. Kirchgemeindehaus Wülflingen statt. Abendkasse und Bistro offen ab 18 Uhr. Eintritt: 25.-, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren frei Ticketreservationen über: kontakt@frauenchor-wuelflingen. ch oder 052 222 80 29