Bild: z.V.g.
Die Motocrossfans kommen in Schlatt von auf ihre Kosten.
1/1 Bild: z.V.g. Die Motocrossfans kommen in Schlatt von auf ihre Kosten.
05.09.2019 06:15

Bald jagen sie wieder über die Piste

Am 7. und 8. September ist Unterschlatt Treffpunkt der Motorsportfreunde. Zum achten Mal wird das Motocross Schlatt bei Winterthur durchgeführt. Neu ist dieses Jahr vor allem das Austragungsdatum, denn bisher fand die Veranstaltung jeweils Ende April statt.

Dass die Piste jedes Jahr an einem anderen Ort ist, wissen treue Besucher des Motocross Schlatt bei Winterthur mittlerweile. Die achte Auflage bringt aber noch andere Änderungen mit sich. Von 2012 bis 2018 war Schlatt Ende April immer das zweite Rennen zur SAM-Meisterschaft. Dieses Jahr ist es eher eines der letzten. Lange Zeit sah es so aus, als würde in Schlatt 2019 kein Rennen durchgeführt, denn es gelang dem organisierenden Moto-Club Wila (MCW) nicht, ein geeignetes Gelände zu finden. Doch dann konnte Beat Ganz einen Erfolg melden. Knackpunkt: Das aktuelle Gelände steht erst im Spätsommer zur Verfügung. Eine Mehrheit sprach sich schliesslich gegen eine Pause und für eine Durchführung anfangs September aus. Wohlwissend dass die Konkurrenz durch andere Anlässe viel stärker sein wird als im Frühling.

Neuer Präsident

Eine weitere Neuerung betrifft das Organisationskomitee (OK). Der Turbenthaler Sämi Rüeger trat sowohl als Vereins- als auch als OK-Präsident zurück. Der ortsansässige Beat Ganz hatte von 2012 bis 2018 die Kasse geführt. Er rückte nun als Präsident nach. Auch sonst kam es zu einigen Rochaden im OK, das sich nach der Neukonstituierung sofort an die Vorbereitungsarbeiten machte. Eine Quotenregelung wird es im Motocross kaum je geben – mindestens nicht in absehbarer Zeit. In Schlatt wird das so genannte schwache Geschlecht, wie schon 2018, aber gut vertreten sein. Am Samstag kämpfen die SAM-lizenzierten Frauen zusammen mit dem Nachwuchs um Punkte. Grösser wird das Feld am Sonntag sein. Dann stehen Motocrossfahrerinnen aus der ganzen Schweiz am Start, um im Swiss MX Women Cup wichtige Punkte auf dem Weg zur verbandsübergreifenden Meisterschaft zu ergattern. Damit man die schnellen Frauen nicht nur in voller Montur und mit Helm sehen kann, werden sie in der sonntäglichen Mittagspause dem Publikum anlässlich einer Fahrerinnenvorstellung präsentiert. Mit dabei als Lokalmatadorin ist auch Sandra Keller. Die Schlatterin hat sich entschieden, auf die beiden letzten WM-Rennen in Italien und der Türkei zu verzichten und sich auf den Swiss MX Women Cup zu konzentrieren. Diese Wertung führt sie derzeit an, wobei unmittelbar vor Schlatt noch zwei Rennen ausgetragen werden.

Vom Schüler bis zum Opa

Ansonsten werden auf dem eher flachen Parcours im Häsler alle Kategorien des Schweizerischen Auto- und Motorradfahrer-Verbandes (SAM) am Start sein. Also vom Nachwuchspiloten bis zu den Senioren, ebenso die vierrädrigen Quads und die dreirädrigen Seitenwagen. Allerdings kollidiert Schlatt mit einem Rennen in der Zentralschweiz, womit vermutlich einige Spitzenpiloten fehlen werden. Auch neben der Piste ist einiges los. Die leistungsfähige Festwirtschaft wird Besucherinnen und Besucher mit Speis und Trank versorgen. Am Samstagabend unterhält DJ Üse das Publikum im Festzelt musikalisch. Partygänger kommen in der Crössler-Bar auf ihre Kosten.

Familienfreundliche Preise

Wie in den letzten Jahren sind die Eintrittspreise für diesen zweitägigen Anlass sehr familienfreundlich gestaltet. Eine Tageskarte kostet 12 Franken, die Zweitageskarte 18 Franken. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben gratis Zutritt.