Heinz Koblet aus Eidberg bewies mit seiner Teilnahme bei «Bauer, ledig, sucht..» Mut. Liebestechnisch hat es sich aber gelohnt!
1/1 Heinz Koblet aus Eidberg bewies mit seiner Teilnahme bei «Bauer, ledig, sucht..» Mut. Liebestechnisch hat es sich aber gelohnt!
03.10.2019 08:00

Bauer Heinz: Der einstige Junggeselle ist keiner mehr

Seit ein paar Wochen ist Heinz Koblet aus Eidberg jeden Donnerstag bei der Kuppelsendung «Bauer, ledig, sucht..» auf 3+ zu sehen. Obwohl die Dreharbeiten ihm einiges abverlangt hätten, war seine Teilnahme ein Erfolg. Amor's Pfeil traf ihn nämlich mitten ins Herz.

Eidberg Eine Woche lang verfolgte das Kamerateam des TV-Senders 3+ Bauer Heinz Koblet auf Schritt und Tritt. Die «Hofwoche», wie es in der Sendung genannt wird, sei wirklich intensiv gewesen, sagt der 48-Jährige. Heinz sitzt am Tisch im Wohnzimmer des alten Bauernhauses in Eidberg, welches seit Generationen im Familienbesitz ist. Für die Kuppelsendung «Bauer, ledig, sucht...» und dem miteinhergehenden Wunsch, endlich eine Frau zu finden, nahm er diese Strapazen aber in Kauf. Dass die Arbeit auf dem Hof in dieser Woche etwas vernachlässigt wurde, war ärgerlich für Heinz. Am wenigsten mochte er aber die Interviews, wie er schmunzelnd meint. Dies darum, weil er dann jeweils von den Produzenten mit Fragen gelöchert, und ständig wieder das Gleiche sagen musste. Er sei eben nicht so der Redner, meint er schulterzuckend.

Davon ist heute aber nichts zu spüren. Im Gegenteil - Heinz blüht sogar richtig auf, als er beginnt, von der Hofwoche zu erzählen. Auch seinen Arbeitskollegen sei aufgefallen, dass er seit den Dreharbeiten gesprächiger und ausgeglichener geworden sei. Grund dafür ist - wie könnte es anders sein - eine Frau. Seine Hofdame Inge.

«Sie tut mir gut»

Seit den Dreharbeiten sind nun rund drei Monate vergangen. Hier in Eidberg, wo Heinz mit seinen Eltern unter einem Dach wohnt, empfängt er seither regelmässig Frauenbesuch. Das Experiment ist für ihn nämlich voll geglückt. Der einstige Junggeselle ist keiner mehr. Heinz und Inge haben sich dank «Bauer, ledig, sucht...» verliebt und sind heute ein Paar. «Es ist für mich noch eine grosse Umstellung», gibt Heinz zu, ist Inge doch die erste Frau überhaupt in seinem Leben. «Aber sie tut mir gut und ich bin glücklich.»

Das Kennenlernen während der Hofwoche war für beide nicht einfach. Obwohl die Dialoge nicht von der Produktion vorgeschrieben werden und sie «frisch vo de Läbere» reden durften, kämen tiefgründige Konversationen durch die ständigen Dreharbeiten zu kurz. Und abends, als das Filmteam jeweils abgereist war, seien die beiden von dem intensiven Tag «auf der Schnorre» gewesen. Einmal, während der Hofwoche, führte Heinz seine Inge aber trotzdem zum Abendessen aus. Dann sei auch der Knoten endlich geplatzt. Und obwohl die Zuschauer in der Sendung den Beginn dieser Liebesgeschichte hautnah mitverfolgen können, gaben die beiden vor der Kamera nicht alles preis: Den ersten Kuss gab Heinz seiner Inge nämlich an ebendiesem Abend – als das Kamerateam längst Feierabend hatte.

Umbau für die Liebe

Heute Abend wird die nächste Folge von «Bauer, ledig, sucht...» mit Heinz und Inge ausgestrahlt. In dieser wird im alten Bauernhaus in Eidberg umgebaut. Im durch die Jahre heruntergekommenen Schlafzimmer von Heinz fühlte sich seine Inge nämlich nicht sehr wohl, wie sie zu Beginn der Hofwoche gestand. Mithilfe von Bauern aus der aktuellen und aus früheren Staffeln renovierten die Männer das Zimmer und überraschten Inge mit ihrem vollbrachten Werk. «Sie hat sich riesig darüber gefreut», so Heinz.

Bei «Bauer, ledig, sucht...» mitzumachen, kostete Heinz viel Überwindung. Ein zweites Mal würde er es nicht mehr tun, sagt er. Dies ist auch nicht nötig. Momentan ist Inge, die derzeit noch in Deutschland wohnt, nämlich auf Jobsuche in Winterthur und wird sich sobald als möglich bei Heinz einquartieren.

Marina Persano