Bild: z.V.g.
Peter Decurtins mit der Skating-Technik im Sommertraining.
1/1 Bild: z.V.g. Peter Decurtins mit der Skating-Technik im Sommertraining.
26.09.2019 07:00

Der «Sommer-Langläufer» ist Pionier und Influencer

Der Winterthurer Peter Decurtins tüftelt gerne und entwickelt sich dadurch stetig weiter. Nachdem aus dem aus dem Inline-Kurspionier die eigene Sportschule entstanden ist, steht nun ein neues Langlauf-Projekt am Start.

Langlauf Unter dem Slogan «Langlauf leben, fördern und entwickeln» ist kürzlich ein neues «Nordic-Sports-Portal» entstanden, wo Coaching und Life-Balance-Infos im Fokus stehen.

«Classic-Rollout»

Regelmässig trifft man den leidenschaftlichen Sportler mit Rollen an den Füssen auf den Waldwegen in und um Winterthur an. «Ich bin mit den «Skikes» (so heisst das gebräuchlichste Sommer-Langlauf-Gerät) unterwegs», bemerkt Decurtins. Eifrig absolviert er damit sein Training für den kommenden «Engadin-Skimarathon».» Neuerdings auch in klassischer Technik. «Das macht eine neue Entwicklung der «Skikes» mit sogenannten «Hochgang» und Rücklaufsperren, welche das Abrollen des Fusses neuerdings auch ermöglicht. Dazu braucht es noch zwei, drei kleine Tipps oder Einstellungen im Sportgerät – und schon ist man multifunktional unterwegs.» Laut Decurtins kann man so «All In One» entweder «Nordic-Skating», «Double-Poling» (Doppelstockstoss) oder eben auch «Classig-Rollout» (klassisches Langlaufen» machen. «Es ist das perfekte Ganzkörper-Training.»

Auf sozialen Medien aktiv

Um seine Passion oder Experimente zu zeigen, nützt der überaus innovative Sportler dazu rege die sozialen Medien. So zum Beispiel Instagram, wo seine Videos sogar bis nach Russland für Aufsehen und Echos sorgen und hundertfach angeklickt werden. Peter Decurtins: «Erste Resonanzen gibt es auch schon auf «Nordic-Pasion», wo u.a. auch mein Anliegen, den Jungen zu zeigen, was es eben alles braucht, um an die Spitze zu gelangen. Dies hat auch schon national für Aufsehen gesorgt. Dazu schöpfe ich vorab aus öffentlich kundgetanen Trainingsphilosophien und Recherchen über die erfolgreiche Skination Norwegen oder aus Gesprächen mit Swiss-Ski-Trainern», sagt der Sportschulleiter.

«Ich liebe es, Leute weiterzubringen – einfach aus Passion und reiner Leidenschaft.» Dies ist der Beweggrund seiner Sache. «To The Top» ist das Ziel. Eine klare Mission für den Winterthurer.

Robert Blaser