Laurids Wagner, Mitorganisator des Pop-Up-Festivals "Industria 4.0"
1/2 Laurids Wagner, Mitorganisator des Pop-Up-Festivals "Industria 4.0"
Das Festival "Industria 4.0" findet in der Lokstadt, Halle Rapide statt.
2/2 Das Festival "Industria 4.0" findet in der Lokstadt, Halle Rapide statt.
23.05.2019 06:00

Ein Festival von und für die junge Kultur

Die «Industria 4.0» bietet Musik, Kunst und Mode. Fashionistas, Plattenjäger und Tanzlustige werden an der neu lancierten «Pop-Up-Party» auf ihre Kosten kommen, versprechen die Organisatoren - der Verein der jungen Kultur.

Winterthur Mit dem Festival «Industria 4.0» soll die junge Winterthurer Kulturszene ins Scheinwerferlicht gerückt werden. Mit-Organisator Laurids Wagner hofft damit auf mehr Austausch, Förderung der Kulturbranche und Akzeptanz der jungen Kultur. Folgend bringt der 23-Jährige das Konzept des Festivals näher.

Darum hat Winterthur ein Festival wie «Industria» noch gefehlt:

Winterthur bietet ein breites Angebot an Kultur wie Theater, Museen, Clubs und Stadtfesten. Verschiedene Veranstaltungskonzepte sind in hier fest etabliert und werden von Bewohnern und Besuchern gleichermassen geschätzt. Musik und Kultur gehört in Winti einfach dazu und an dieses «Stadtnaturkulturgesetz» möchte Industria anknüpfen. Winterthur braucht eine Bühne, auf der sich junge Musiker, Künstler und Projekte ausprobieren, austauschen und vor allem ihr Schaffen auch einem grösseren Publikum vorstellen können.

Diese Menschen stehen hinter dem Festival «Industria»:

Es sind vor allem junge Kollektive, die Industria möglich machen. Aus verschiedensten Ecken von Winterthur kommen engagierte Menschen zusammen, die das Kulturgeschehen der Stadt selbst in die Hand nehmen und jetzt Platz zum Entfalten fordern. Der Verein der jungen Kultur verbindet diese Kollektive, Projekte und Menschen miteinander und bietet mit dem Festival eine Plattform. Unser Verein besteht aus jungen Menschen, 20-30 Jährigen, die entweder selber Musik und Kunst machen, studieren und in der Gastronomie oder kulturellen Branchen arbeiten.

Ziel des Festivals ist es:

Das Ziel von Industria ist eine Plattform für junge Kultur aufzubauen. Wir möchten den lokalen, regionalen Austausch mit internationalen Gleichgesinnten vorantreiben und Winterthur als Kulturstadt alle Ehre machen. Die Förderung von engagierten, nachhaltigen Projekten in und um die Kulturbranche ist für uns wegweisend. Wir verschaffen Musikern und Künstlern Gehör, die sich intensiv mit der eigenen Kultur auseinandergesetzt haben und sich das Schaffen im Künstlerischen als Lebensziel gesetzt haben. Ein weiteres von uns angestrebtes Ziel ist es, die Akzeptanz von unserer jungen Kultur bei älteren Generationen, der Stadt und den Behörden zu gewinnen.

Das bietet das Festival:

Industria 4.0 – das Pop-up Festival für junge Kultur - bietet ein dreitägiges Musikprogramm mit drei verschiedenen Musikrichtungen von jeweils 12-23 Uhr. Daneben können die Besucher des Festivals eine Kunstausstellung von jungen Talenten aus der Schweiz erleben, die sich um moderne Gefühle und deren Facetten dreht. Weiter gibt es auch verschiedene Live-Paintings, damit der kreative Prozess von aussen verstanden werden kann. Studenten der ZHdK und deren Netzwerke wurden dafür angefragt. Ein weiteres Feature ist der Fashion Pop-up Store von «Secondo». Auch ein vielfältiger Platten-Pop-Up-Store, sowie eine Saatgut-Ausstellung ist geplant. Zu guter Letzt gibt es verschiedene Food-Stände, die den Besuchern einen vollen Magen und genug Energie zum Tanzen verschaffen wollen.

Das wünschen wir uns künftig für «Industria»:

Wir wünschen uns erstmal ein gelungenes erstes Festival, was so ziemlich der Zenit unserer bisherigen Bemühungen ist. Wenn die Veranstaltung gut ankommt, können wir uns auch der Idee einer Etablierung des Festivals widmen.

So wird unser Festival finanziert:

Wir finanzieren das Festival aus eigener Tasche. Das bringt natürlich auch ein gewisses Risiko mit sich. Allgemein war die Projektvorlaufsdauer von 2.5 Monaten extrem kurzfristig - bei einer eventuellen Weiterführung der Veranstaltung müssen wir uns in gewissen Punkten bestimmt etwas anders orientieren. Jetzt freuen wir uns aber erst einmal auf den ersten Durchlauf.

Marina Persano

«Industria 4.0» findet vom 31.05. bis am 2.06., 12 bis 23 Uhr, in der Lokstadt, Halle Rapide statt. Tix: eventfrog.ch/industria-festival