Bild: z.V.g.
FCW-Trainer und Spieler der U16-Mannschaft freuen sich auf das Trainingslager.
1/3 Bild: z.V.g. FCW-Trainer und Spieler der U16-Mannschaft freuen sich auf das Trainingslager.
Bild: z.V.g.
Projekt-Initiant Denny Hauser.
2/3 Bild: z.V.g. Projekt-Initiant Denny Hauser.
Bild: rb
Projekt-Patron Daviide Callà.
3/3 Bild: rb Projekt-Patron Daviide Callà.
31.10.2019 07:00

FCW: Crowdfunding-Projekt – Patron ist Davide Callà

Mittels eines Crowdfunding-Projekts wollen die Initianten Denny Hauser und Stefano Galati das Februar-Traingslager für das U16-Team des FC Winterthur lancieren. Projekt-Patron ist Fantionteam-Captain Davide Callà.

Fussball Ende Juli 2019 absolvierten die talentierten U16-Kids des FCW ein gelungenes Trainingslager in Diepoldsau. Am FCW-Elternabend erfuhr man, dass wiederum ein Trainingslager im Februar 2020 vorgesehen wird. Für die neu formierte U16-Mannschaft – bestehend aus 22 Spielern – steht für Leidenschaft und die Liebe zum Fussball. Gemeinsam wollen sie ihren Traum vom Fussball leben und den Zusammenhalt und den Teamgeist weiter entwickeln.

Mit Crowdfunding-Projekt nach Spanien

Weil der finanzielle Aufwand pro Spieler (750 Franken) von den Eltern übernommen werden muss, lancierten die Initianten Denny Hauser und Stefano Galati ein spannendes Projekt. Ihre Söhne Aaron und Lorenzo kicken im U16-Team. Denny Hauser: «Ich wohne seit 30 Jahren in Winterthur und habe selbst im Juniorenbereich Fussball gespielt. Der FCW liegt mir besonders am Herzen und deshalb möchte ich – zusammen mit Eltern und Freunden – die Juniorenabteilung unterstützen. Das gesamte Geld ist für die gesamte Infrastruktur, Reise, Equipment, Verpflegung, Kleider, Reinigung und natürlich für die Junioren der U16-Mannschaft.»

Unterstützung durch Davide Callà

Von prominenter Seite kommt Unterstützung. Davide Callà, Fanionteam-Captain und Co-Trainer der U16, amtet als Projekt-Patron. Auch Roger Etter, Technischer Leiter, unterstützt das Projekt. Luigi De Donno (Trainer) und Roland Näf (T3 Verantwortlicher) freuen sich auch auf viele Sponsoren, die ihr Trainingslager finanziell unterstützen sollen.

Nicht die Türkei – es geht nach Spanien

Wegen der aktuellen politischen Lage in der Türkei wird das Trainingslager neu in Valencia stattfinden. Denny Hauser ist jetzt schon gespannt, wie viel Geld zusammen kommen wird. «Unsere Jungs zeigen so viel Disziplin auf dem Fussballplatz, in der Schule und in der Ausbildung. Sie verzichten auf viel Freizeit. Deshalb möchten wir ihnen zeigen, wie stolz wir auf unsere Kids sind und dass wir auch etwas zusammen reissen können.» Die Verantwortlichen hoffen, dass mindestens 15'000 Franken zusammen kommen wird, damit das Trainingslager finanziell abgesichert ist. Die Trainer und ihr Team hätten diese Absicherung verdient.

Robert Blaser