Bild: z.V.g.
Franco Albanese zum Klimaschutz.
1/1 Bild: z.V.g. Franco Albanese zum Klimaschutz.
12.09.2019 06:40

Franco Albanese nimmt Stellung

Der Ruf nach mehr Massnahmen für den Klimaschutz wird immer lauter. Was sagen Sie als Vertreter der Bauwirtschaft dazu?

«Es wird in den kommenden Jahren deshalb mehr denn je um den Erhalt unserer Freiheit und um die Verteidigung unseres Wohlstandes, um den Abbau von überflüssigen Bauhürden oder um die Abwendung vom Qualitätsverfall des Schweizer Handwerks gehen. Wir sollten der Innovationskraft unserer Marktwirtschaft mehr zutrauen und diese zulassen! Damit die Ressourcen für Forschung und Entwicklung nicht fehlen, brauchen wir eine haushälterische Finanzpolitik. Ich werde mich zudem für positive Anreize, aber gegen Verbote und sinnlose Regulierungen kämpfen und mich für die Umsetzung innovativer Ideen, statt für höhere Gebühren einsetzen. Beim verdichteten Bauen werde ich mich für die Deregulierung und für marktkonforme Umsetzungen engagieren. Die Bauwirtschaft kann auch hier mit Innovationen aufleben und sowohl architektonisch wie bautechnologisch attraktive Lösungen für innere Verdichtung schaffen.» ⋌Franco Albanese, SVP-Kantonsrat und Nationalratskandidat