Die beiden neuen Automaten des Blumenladens «Blumen Momente» beim Friedhof Rosenberg. Foto: Michael Hotz
1/1 Die beiden neuen Automaten des Blumenladens «Blumen Momente» beim Friedhof Rosenberg. Foto: Michael Hotz
14.11.2019 07:55

Friedhofsdieben mit Grabkerzen aus dem Automaten trotzen

Winterthur Weil scheinheilige Kunden sich am Selbstbedienungsstand beim Friedhof Rosenberg teils ohne Bezahlung dem ausgestellten Grabschmuck bedienten, musste Inhaberin Claudia Heid das Angebot einstellen. Mehrere Tausend Franken fehlten der Geschäftsführerin von «Blumen Momente», die neben dem Verkaufsstand ihr Laden betreibt, in der Kasse (wir berichteten). Nun hat Heid eine neue Lösung gefunden, dank der sie ihre Gestecke und Kerzen Friedhofsbesuchern dennoch wieder in Selbstbedienung zur Verfügung stellen kann. Bereits seit zwei Wochen hat sie einen Automaten in Betrieb, der nach der Bezahlung das gewünschte Blumengesteck ausgibt. «Es funktioniert wie ein Selecta-Automat am Bahnhof», zieht Heid den Vergleich. Seit Samstag ist zudem ein zweites Gerät mit Grabkerzen in Betrieb. Ein Angebot aus 300 Kerzen können die Friedhofsbesucher so rund um die Uhr auf Knopfdruck erwerben. Die Automaten füllt Heid regelmässig auf. Wer bisher zu wenig oder gar kein Geld ins Kässeli warf, hat es somit schwierig, zu mogeln.

Die Idee mit den Grabschmuck-Automaten ist allerdings nicht ganz neu. In über 30 Gemeinden der Schweiz stehen schon solche Maschinerien auf Friedhöfen. «Auch auf Bauernhöfen existieren ähnliche Systeme mit Türchen, um beispielsweise Kartoffeln zu kaufen», weiss Heid. Auch wenn die Anschaffung der beiden Geräte mit rund 20'000 Franken ein teures Unterfangen für die Blumenverkäuferin ist, lohnt sich die Investition für Heid: «Der Aufwand ist immer noch geringer als der Verlust der letzten Monate durch die ausgenutzte Selbstbedienung.» Der Gesteckautomat werde zudem bereits rege genutzt und positiv aufgenommen. «Die Besucher schätzen das Angebot. Das bin ich meiner ehrlichen Kundschaft schuldig», sagt Heid.

Fabrice Dubler