Die SV-Lernenden sollen beim einwöchigen Projekt vor allem lernen, Verantwortung zu übernehmen. duf
1/1 Die SV-Lernenden sollen beim einwöchigen Projekt vor allem lernen, Verantwortung zu übernehmen. duf
26.09.2019 08:00

Für eine Woche Chef: Lernende schmeissen das Axa-Personalrestaurant

Winterthur Einmal ganz der eigene Chef sein und alleine das Sagen haben: Das setzen diese Woche 23 Lernende des Gastronomie-Unternehmens SV um. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Projektwoche «chiefs for a week» schmeissen die Auszubildenden aus dem 2. und 3. Lehrjahr fünf Tage lang die Axa-Personalrestaurant an der Museumstrasse. Und lernen dabei die gesamte Sparte des Betriebsalltags von einer anderen Seite kennen.

Denn von der Vorbereitung, die bereits im April begann, über die Menüplanung bis zur Dekoration sind die Lernenden selbst um das Gelingen bemüht. Lediglich zwei Ausbildende sowie der Restaurant-Manager und Küchenchef schauen den angehenden Gastronomie-Profis während dem Projekt über die Schulter. Sämtliches restliches Personal weilt aber im Urlaub und kann den Jugendlichen somit nicht unter die Arme greifen.

Motto mit Aktualitätswert

Ganz getreu dem diesjährigen Motto «secure the planet - wir versichern euch eine unvergessliche Woche» zaubern die Jugendlichen täglich vier verschiedene Menus, die möglichst klimaneutral und mit dem Fokus auf Wiederverwendung zubereitet werden. «Wir durften den ganzen Menuplan selbst zusammenstellen und uns Gedanken zum diesjährigen Thema machen», sagt Mika Martin, Systemgastronom im 3. Lehrjahr, der vor Ort als Ansprechpartner fungiert.

So probieren die zehn Köche und Köchinnen von Berner Rösti über Gerichte anderer Kulturen bis zum Menu mit Zutaten vom Vortag dem Personal der hiesigen Versicherungsgesellschaft eine möglichst grosse und dennoch nachhaltige Auswahl mit vielen Schweizer Zutaten zu bieten. «Auch dekorativ wollen wir mit Fenstertattoos und bewusst platziertem Müll im Garten auf den Klimaschutz und nachhaltige Ernährung aufmerksam machen», so Martin. Neben dem Kochpersonal sind auch eine Hotelfachfrau, acht Systemgastronomen, drei Kaufleute sowie eine Hotelkommunikationsfachfrau in der Aktion involviert.

Teamwork und Verantwortung

Bisher sei das Projekt gut angelaufen, sagt Martin: «Da wir Lernende aus der ganzen Schweiz sind, die sich noch nicht kennen, waren viele zu Anfang noch etwas scheu. Doch das Teamwork und Verantwortungsbewusstsein wird immer besser.» Es sei interessant zu sehen, wie man auf sich alleine gestellt arbeitet. In den letzten Jahren führte SV Schweiz das Projekt bereits im Restaurantbetrieb Spiga im Glattzentrum Wallisellen sowie in der Mensa der Universität Basel durch. Das Axa-Mitarbeiterrestaurant wird noch bis Ende Woche von der Lehrlingstruppe geführt.

duf