Auftritt mit der Stadtzürcher Band Tim Freitag am Zürich Openair 2019: der Winterthurer Keyboarder Daniel Gisler. Foto: Michael Hotz
1/1 Auftritt mit der Stadtzürcher Band Tim Freitag am Zürich Openair 2019: der Winterthurer Keyboarder Daniel Gisler. Foto: Michael Hotz
29.08.2019 08:00

Hektischer Tag für Musiker Daniel Gisler

Vom Konzert beim Zürich Openair direkt ans nächste in Glarus: Der Winterthurer Daniel Gisler stand letzten Donnerstag zuerst auf dem Festivalgelände in Rümlang am Keyboard für die Zürcher Band Tim Freitag, dann haute er einige Stunden später für Hecht am Sounds of Glarus in die Tasten.

Winterthur Was für ein Tag. Zuerst spielte der Winterthurer Keyboarder Daniel Gisler letzten Donnerstag mit der Band Tim Freitag am Zürich Openair, dann gab er am Abend noch ein Konzert mit Hecht am Sounds of Glarus.

Gleich zwei Konzerte an einem Tag. Wie stressig war es?

Daniel Gisler: Ziemlich stressig, aber auch schön. Ich musste quasi von der Bühne runterrennen, um rechtzeitig in Glarus zu sein. Glücklicherweise konnte ich im Zug noch ein bisschen entspannen

Du warst mit My Name is George schon zweimal am Zürich Openair. Wie war die Rückkehr mit Tim Freitag?

Erstaunlicherweise hat sich das Festival in all den Jahren gefühlt relativ wenig verändert. Es hat mich aber sehr gefreut, dass trotz der frühen Auftrittszeit schon sehr viele Leute den Weg zur Zeltbühne gefunden haben. Das war nicht schon immer so.

Im Frühling veröffentlicht Tim Freitag das erste Album. Wie weit seid ihr damit?

Schon ziemlich weit! Die meisten Songs sind bereits fertig aufgenommen. Im Herbst gehen wir nochmals ins Studio und nehmen die letzten paar Songs auf.

Was soll es für eine Platte werden?

Hoffentlich eine Platte, die möglichst viele Leute berührt und glücklich macht. Wir haben sehr viel Freude daran und hoffen, dass das auch nach aussen so wirkt.

Kommt ihr dann auch mal nach Winterthur?

Geplant ist aktuell noch nichts, aber das wird sicher passieren!

Interview: Michael Hotz