Das Gepäck sollte niemals ungesichert im Kofferraum liegen.
Bild: Flickr Baggage Marion Paul Baylado CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
1/1 Das Gepäck sollte niemals ungesichert im Kofferraum liegen. Bild: Flickr Baggage Marion Paul Baylado CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
22.05.2019 16:27

Mit dem Auto in den Urlaub: Tipps für die richtige Reisevorbereitung

Für viele Schweizer beginnt bald die Ferienzeit. Noch immer zählt das Auto zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln, um in den Urlaub zu starten. Kaum verwunderlich, punktet es doch mit Flexibilität und Freiheit für die Reisenden. Doch wer mit dem Auto in die Ferien fährt, sollte es vor der Abfahrt sorgfältig überprüfen, um kostspieligen und nervenaufreibenden Pannen vorzubeugen.

Der Sicherheitscheck

Der erste Check des Fahrzeugs sollte mit der Inaugenscheinnahme der Verschleissteile beginnen. Dafür muss nicht unbedingt ein Fachmann ran - auch Laien können beispielsweise die Reifen auf Abnutzungserscheinungen untersuchen und die Profiltiefe messen. Auch der Luftdruck lässt sich an einer Tankstelle schnell überprüfen. Es gilt: Je schwerer das Auto für die Reise beladen werden soll, desto höher sollte der Luftdruck sein. Wie viel Bar die Reifen bei Teil- oder Vollbeladung aufweisen sollten, verrät in der Regel ein Blick auf den entsprechenden Aufkleber im Tankdeckel.

Zusätzlich zur Bereifung gilt es die Beleuchtung und die Motorflüssigkeiten zu checken. So sollten die Füllstände von Öl, Kühlmittel und Scheibenwischwasser überprüft und gegebenenfalls aufgefüllt werden. Besonders im Sommer empfiehlt es sich, etwas Scheibenwischwasser in einem Reservekanister bei sich zu führen, da sich mit den vielen Insekten an der Windschutzscheibe der Wischwasserverbrauch erhöht.

Die Fahrzeugausstattung

Pannendreieck, Warnwesten und Abschleppseil gehören zur Grundausstattung eines jeden Fahrzeugs und müssen bei einer Polizeikontrolle vorgezeigt werden können. Als Schweizer ist man zusätzlich dazu verpflichtet, das CH-Klebezeichen am Heck seines Fahrzeugs zu befestigen. Damit soll sichergestellt werden, dass dem Nummernschild auch im Ausland sofort die jeweilige Staatsangehörigkeit zugeordnet werden kann. Als Ergänzung dazu empfiehlt es sich, bei Reisen ins Ausland die grüne Versicherungskarte bei sich zu führen. Sie gilt als Kfz-Versicherungsnachweis und garantiert, dass die Versicherung auch bei einem Unfall im Ausland alle entstandenen Schäden erstattet.

Kurz vor der Reise: Die Gepäcksicherung

Als Autofahrer ist man dazu verpflichtet, Gepäck ordnungsgemäss zu sichern. Schliesslich kommen selbst vermeintlich harmlose Gegenstände wie eine Getränkekiste bei einem plötzlichen Bremsmanöver mit Tempo 50 auf ein Gewicht von fast eineinhalb Tonnen - das kann lebensgefährlich werden. Entsprechend sollten Koffer, Taschen, Fahrräder und sonstiges Gepäck idealerweise hinter stabilen Gittern verstaut oder angeschnallt werden.

Wer von vornherein weiss, dass das Gepäck nur mit viel Quetschen ins Auto passt, sollte sich Alternativen überlegen. So lässt sich beispielsweise selbst kurzfristig noch eine Anhängerkupplung einbauen, sodass man das Gepäck in einem Anhänger unterbringen kann - hier findet man leicht das zum Fahrzeug passende Modell. Auch Dachboxen und Fahrradträger stellen eine sinnvolle Alternative zur Gepäckbeförderung dar. Derart vorbereitet steht einer entspannten Autoreise in den Urlaub nichts mehr im Wege.

pd

Bildrechte: Flickr Baggage Marion Paul Baylado CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten