Bild: Martin Deuring
Fabrizio Pecoraro hat bei Pfadi Winterthur alle Stationen durchlaufen.
1/1 Bild: Martin Deuring Fabrizio Pecoraro hat bei Pfadi Winterthur alle Stationen durchlaufen.
20.02.2020 06:45

Pfadi: Zwei Vertragsverlängerungen

Mit Joël Bräm und Fabrizio Pecoraro haben zwei weitere verdienstvolle Spieler ihre Verträge mit Pfadi Winterthur verlängert.

Handball Beide Flügelspieler sind polyvalent einsetzbar und haben gezeigt, dass sie nicht nur für Back-Up-Aufgaben geeignet sind.

Joël Bräm (23) kam auf die vorletzte Saison vom HSC Suhr Aarau, spielte erste Einsätze in der NLB mit der SG Yellow/Pfadi Espoirs. Ihm gelang es rasch, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Der linke Flügel bewies dank seiner filigranen Technik und seiner Schnelligkeit rasch, dass er – neben seiner angestammten Spielposition - im Zuge verschiedener Ausfälle auch auf Rechtsaussen eine gute und sehr solide Lösung ist. Im Verlauf des dreimonatigen temporären Engagement von Marvin Lier bei der SG Flensburg Handewitt im Herbst des letzten Jahres vertrat er diesen auf seiner «richtigen» Position sehr gut. Bräm bleibt mit dem eben unterzeichneten Vertrag Pfadi Winterthur ein weiteres Jahr erhalten.

Fabrizio Pecoraro (23) ist ein Pfadi- Urgestein und hat in diesem Verein alle Stationen durchlaufen. Technisch sehr begabt hatte der linke Flügel in der Vergangenheit sehr oft ebenfalls die Aufgabe erhalten, die verletzten Rechtsaussen zu ersetzen. Er tat dies mit seinen nur gerade 177 cm Körpergrösse dank grosser Sprungkraft und sehr viel Spektakel ebenso wie Bräm erfolgreich. Weil taugliche Linkshänder im Handballsport eher Mangelware sind, ist ein vielseitiger Spieler wie Pecoraro - ebenso wie Bräm auch – eine absolute Bereicherung für jedes Team. Er unterzeichnete einen Kontrakt bis zur Saison 2021/22.