Das Frauennottelefon lädt zum Frauenstadtrundgang am 8. März ein.
1/1 Das Frauennottelefon lädt zum Frauenstadtrundgang am 8. März ein.
27.02.2020 06:00

Seit 30 Jahren da für Frauen in Not

Winterthur Seit 30 Jahren unterstützen die Beraterinnen des Frauennottelefons Winterthur Vergewaltigungsopfer oder Gewaltopfer jeder Art auf ihrem Weg. Zum Jubiläum sind diverse Anlässe geplant, wie Karin Moos, Teamleiterin des Frauennottelefons, erzählt.

30 Jahre Frauennottelefon - wie hat sich die Beratungsstelle in den letzten Jahren entwickelt?

Das Frauennottelefon, damals hiess es noch das Nottelefon, entstand aus einer politischen, feministischen Bewegung. Es war hauptsächlich für Frauen gedacht, die vergewaltigt wurden. Mit den Jahren trat jedoch auch die häusliche Gewalt immer mehr in den Vordergrund, sodass wir das Angebot ausbauten und den Schwerpunkt veränderten. Heute leiden zwei Drittel aller Frauen, die wir beraten, unter häuslicher Gewalt.

Welche Frauen sprecht ihr an?

Frauen, egal welchen Alters, welcher Herkunft, und welcher Religion, die sexuelle und/oder häusliche Gewalt erleben oder erlebt haben.

Wie melden sich die Frauen bei euch?

Zwei Drittel aller Frauen werden uns durch die Polizei vermittelt. Ein Drittel meldet sich direkt und ohne Umwege bei uns.

Welche Frauen machen am häufigsten Nutzen von eurem Angebot?

Am meisten beraten wir Frauen zwischen 20 und 40 Jahren. Diese Frauen haben oftmals Kinder und sind in schwierigen Beziehungen. Und obwohl die Situation zwar schlimm und fast unaushaltbar ist, bleiben sie aus Angst und finanziellen Sorgen häufig doch in der Beziehung.

Inwiefern könnt ihr den Frauen helfen?

Wir beraten einerseits im psychosomatischen Bereich und unterstützen die Frauen dabei, ein Trauma zu bewältigen. Andererseits bieten wir auch eine juristische Beratung an, sollte Anzeige erstattet, einen Anwalt zugezogen oder sonstige rechtlichen Schritte eingeleitet werden.

Dieses Jahr feiert das Frauennottelefon ihr 30. Jubiläum. Was ist geplant?

Wir planen das ganze Jahr über verschiedene Anlässe. Am Tag der Frau, dem 8. März, laden wir 30 Teilnehmerinnen zum Frauenstadtrundgang ein. Dies wird ein Streifzug durch 750 Jahre Stadtgeschichte. Vitodura, die Göttin der Gerechtigkeit und Schutzherrin der Stadt, steigt vom Dach des Stadthauses und nimmt das Publikum mit auf einen Rundgang durch die Stadtgeschichte.

Am 1. April findet ein Konzert der Band «Black Sea Dahu» in der Alten Kaserne statt und am 3. Juni die Vorstellung «Verstehsch?» im Figurentheater Winterthur. Ende 2020 steht zudem eine Kunstinstallation an, die gerade noch in Planung ist.

Anlässlich des Tages der Frau verschenkt das Frauennottelefon 30 Tickets für den Frauenstadtrundgang am Sonntag, 8. März um 11 Uhr. Die Tickets können über Eventfrog bezogen werden (www.eventfrog.ch). Weitere Jubiläumsveranstaltungen und Infos: www.frauennottelefon.ch