Bild: Photoworkers
Die Rayonleiter Faik Mahmuti, Viktor Tobler, Radenko Grujić, Claudio Cucenzo, Jenny
Goncalves, Geschäftsführer Aziz Gönlügür, seine Stellvertreterin Refika Kenjar, Mirjana Eric,
Benjamin Ryser und Marco Müller (v. l.) und ihre Teams begrüssen die Kunden im neuen
Stadtgarten Winterthur.
1/1 Bild: Photoworkers Die Rayonleiter Faik Mahmuti, Viktor Tobler, Radenko Grujić, Claudio Cucenzo, Jenny Goncalves, Geschäftsführer Aziz Gönlügür, seine Stellvertreterin Refika Kenjar, Mirjana Eric, Benjamin Ryser und Marco Müller (v. l.) und ihre Teams begrüssen die Kunden im neuen Stadtgarten Winterthur.
31.10.2019 06:20

Stadtgarten glänzt mit Neuheiten

Mit Besonderheiten wie einem begehbaren Käse-Humidor, einer Hausbäckerei zum Zuschauen und einem Frisch-Convenience-Bereich, der keine Wünsche offen lässt, präsentiert sich der neue Coop Stadtgarten nach umfangreicher Modernisierung seinen Kunden.

Den gesamten Sommer über wurde im laufenden Betrieb umgebaut, nun strahlt der Supermarkt an der Bankstrasse in frischem Glanz. Die 1700 Quadratmeter Verkaufsfläche sind heller, freundlicher und bieten ein Einkaufen in einladendem Ambiente. Coop hat 4,3 Millionen Franken in den Umbau investiert.

Frische und Vielfalt

«In unserem neuen Laden steht Frische ganz oben auf der Agenda», sagt Geschäftsführer Aziz Gönlügür. Augenscheinlich wird das bereits im Eingangsbereich. Dort machen frische und selbsthergestellte Mittags- und Zwischenverpflegungen wie Salate, Sandwiches, Canapés und warme Speisen Lust auf mehr. Weiter geht es in der offenen Hausbäckerei, hier kann sich der Kunde selbst ein Bild davon machen, wie Brot, Zopf oder auch Torten und Patisserie zubereitet werden. «Besonders stolz sind wir auf das ,Chäs-Huus', in dem 300 Sorten Käse unter idealen Bedingungen gereift, gelagert und vor Ort frisch geschnitten und abgepackt werden», so Gönlügür weiter. Betrieben wird das klimatisierte «Haus im Supermarkt» von der Natürli Zürioberland AG. Weitere Besonderheiten des neuen Stadtgartens sind die bedienten Fleisch und Fischtheken im neuen Look, der Offenverkauf von Lindor-Kugeln sowie das deutlich erweiterte Angebot an Pflege- und Kosmetikprodukten.

«Frische und Vielfalt bieten wir natürlich auch in unseren anderen Abteilungen wie Früchte und Gemüse oder in der Molkerei», ergänzt die stellvertretende Geschäftsführerin Refika Kenjar. Warme Töne, viel Holz und echte Backsteinmauern lassen Marktstimmung aufkommen. Zu den Service-Angeboten gehören neben der Blumenabteilung im Erdgeschoss eine neue Coffee-togo-Station im Untergeschoss sowie weiterhin die Möglichkeit, die Oecoplan-Textilreinigung zu nutzen.

Nachhaltiges Einkaufen mit moderner Technik

Nicht nur bei einem Grossteil seiner Waren setzt der Coop Winterthur Stadtgarten auf Nachhaltigkeit. Die Gebäudetechnik entspricht dem Minergiestandard. Die komplette Beleuchtung wurde auf stromsparende LED-Leuchten umgerüstet. Bei den Kälteanlagen

verwendet Coop das natürliche und damit umweltfreundliche CO2. Ausserdem wird die Abwärme der Kühlanlagen für die Raumheizung und das Brauchwarmwasser genutzt. Den Kunden stehen 450 Parkplätze im gebührenpflichtigen Parkhaus zur Verfügung. Elf Self-Check-Out-Kassen, an denen die Kunden ihre Einkäufe selbst scannen und bezahlen können, sowie das Passabene-System sparen Zeit beim Einkaufen.