Aussergewöhnliche Konzertlocation: Auch hier im Secondo Clothing an der Obergasse wird am Wochenende Musik gemacht.
1/1 Aussergewöhnliche Konzertlocation: Auch hier im Secondo Clothing an der Obergasse wird am Wochenende Musik gemacht.
26.09.2019 08:19

Winterthur wird zum Festivalgelände

Zum ersten Mal findet dieses Wochenende in und um Winterthur das «Akzent Klubfestival» statt. Laut den Organisatoren sind die zwei Tage eine Art Erkundungstour für Musikbegeisterte.

Winterthur Warum auf eine Bühne beschränken, wenn die ganze Stadt Festivalgelände sein kann? Dies fragten sich die Organisatoren des ersten «Akzent Klubfestivals», und stellten einen Event auf die Beine, wie es ihn bis jetzt noch nicht in Winterthur gab. 18 Acts spielen an 12 verschiedenen und unter anderem aussergewöhnlichen Locations. Im Interview erläutert das OK den Hintergrund des Festivals.

Was können wir uns genau unter dem «Akzent Klubfestival» vorstellen?

Statt nur auf einer Bühne findet das Akzent Klubfestival während zwei Tagen an 12 unterschiedlichen Spielorten in und um das Stadtzentrum Winterthur statt. Diese Besonderheit erlaubt, für jedes Konzert und jedes DJ-Set eine individuelle Atmosphäre zu erschaffen, die ermöglicht, Musik ganz neu zu erleben. Dadurch, dass das Programm mit kaum Überschneidungen geplant ist, wird das Festival so zu einer Art Entdeckungstour für Musikbegeisterte. Ob man dabei gemeinsam der offiziellen Route nachpilgern oder punktuell bei erlesenen Konzerten auftauchen will, steht jedem frei.

Wie und von wem kam die Idee, dieses Festival zu lancieren?

Die Idee für das Klubfestival entstand anlässlich des 15-Jahr-Jubiläums des Vereins OnThur (Clubvereinigung von Albani, Gaswerk, Kraftfeld, Salzhaus). Konzipiert und umgesetzt wird das Festival aber von einem unabhängigen fünfköpfigen Organisationskomitee. In dieser Kombination kann das Akzent Klubfestival von Beginn weg von den Erfahrungen aus 30 Jahren Clubgeschichte profitieren.

Warum eignet sich Winterthur für ein solches Projekt?

Trotz der Tradition von Winterthur als Kultur-, Musik- und Festivalstadt fehlt teilweise der passende Ort oder der Rahmen für experimentellere Musikprojekte. Es geht uns darum, das bestehende Programm mit innovativen Ideen zu erweitern und Neues zu wagen. Was in Winterthur besonders bemerkenswert ist, ist die intensive, lebhafte Zusammenarbeit unter den lokalen Kulturinstitutionen. Von dieser Besonderheit konnten wir von Beginn weg profitieren.

Welche Musikrichtungen werden gespielt?

Das Festival widmet sich besonders den experimentellen und elektronischen Klängen. Die Genrebezeichnungen reichen von Synth-Pop über Drone, Psychedelic Doom, Art Pop House bis zu Adventurous Dance Music.

Statt nur in gewohnten Konzertlocations werden die Events auch an aussergewöhnlichen Orten veranstaltet. Wo zum Beispiel?

Zu den besonderen Orten, an denen sonst keine oder selten Bands spielen, gehören das Kino Cameo, das Kino Nische, die Loge Bar sowie die Alte Kaserne, das Theater am Gleis, der Secondo Clothing Kleiderladen, das Sorell Hotel Krone und der zukünftige Standort der oxyd Kunsträume unter dem Kornhaus.

Für wen ist das Festival geeignet?

Dadurch, dass der Fokus nicht alleinig auf der Musik, sondern vielmehr auf dem erlebbar machen verschiedener Räumen und Atmosphären liegt, sind die zwei Tage für alle geeignet, die Winterthur als Musikstadt einmal anders erleben wollen. Die Gratiskonzerte am Samstagnachmittag bieten hierbei einen leichten Zugang. Konkret rechnen wir aber mit einem Publikum aus Musikliebhabenden, die bereit sind, sich auf Neues einzulassen.

Das Akzent Klubfestival findet am 27. + 28. September in Winterthur statt. Infos: www.klubfestival.ch