Allgemeine Lage

Am Donnerstagmorgen beruhigt sich das Wetter nur kurz, denn schon am Nachmittag erreicht uns mit einem Randtief über dem Ärmelkanal zuerst eine Warm- in der Nacht eine Kaltfront. Dazu wird es verbreitet stürmisch! Am Freitag wirkt ein Zwischenhoch und trocknet die Luft ab. Übers Wochenende folgt wieder mildere und feuchte Atlantikluft.


Heute

Der Donnerstag beginnt meist trocken, aber im Norden meist stark bewölkt. Ab Mittag gibt es verbreitet kräftige Sturmböen, dazu ziehen Schnee und Regen über die Schweiz. Inneralpin schneit es dabei bis in die Täler, vom Jura bis an die Voralpen steigt die Schneefallgrenze kurzzeitig auf 700 bis 1200 (Westen) Meter. Südlich des Alpenkamms erwartet uns zunächst ein freundlicher und trockener Sonne-Wolken-Mix, gegen Abend greifen von Norden her Schneeschauer über die Alpen. Die Temperaturen steigen im Norden auf kühle 3 (Aeugst am Albis ZH) bis 7 (Martigny VS) Grad, im Süden auf 0 (Airolo) bis 9 (Brissago) Grad.

Am Abend und in der Nacht sinkt die Schneefallgrenze rasch wieder bis in tiefe Lagen. Bis am Freitagmorgen gibt es nochmals teils kräftige Schneeschauer mit Schwerpunkt am Alpennordhang und wieder stürmischen Nordföhn südlich der Alpen. Die Temperaturen sinken auf 1 (Zürich), -2 (Appenzell) bis -6 (Gstaad) Grad. Mit Nordföhn sinken die Temperaturen im Südtessin nicht unter 5 bis 2 Grad.


Aussichten

Am Freitagmorgen klingt der Schneefall auch längs der Voralpen/Alpen aus, und tagsüber beruhigt sich das Wetter überall. Vor allem im Süden und Westen scheint um die Mittagszeit oft die Sonne. Bis am Abend ziehen aus Westen dichte Wolkenfelder auf, es bleibt aber weitestgehend trocken. Die Temperaturen steigen auf etwas milderen 4 (Kirchberg SG) bis 8 (Basel) Grad im Norden und 10 bis 13 Grad im Rhonetal sowie im föhnig-freundlichen Mittel- und Südtessin.

Am Samstag bleibt es noch länger trocken und mit zeitweise sonnigen Auflockerungen, vor allem in den Föhngebieten. Dazu weht in den nördlichen Alpentälern starker bis stürmischer Südföhn. Die Temperaturen steigen auf milde 8 (Oberägeri ZG) bis 16 (Muttenz BL) Grad. Am Nachmittag zieht aus Westen neuer Regen auf mit Schnee ab 800 bis 1000 Metern und der Südwestwind lebt erneut böig auf, vor allem über dem Jura und in der Nordwestschweiz. Auch im Tessin wird es im Verlauf des Nachmittags nass, hier schneit es ab 400 bis 600 Metern mit Temperaturhöchstwerten von 1 bis 8 Grad.

Auf Sonntag gibt es besonders am Alpennordhang etwas Neuschnee ab 700 Metern. Tagsüber setzt sich von Westen her die Sonne durch. Am Nachmittag ziehen vom Jura bis an die westlichen Voralpen erneut ausgedehnte Wolken auf, meist bleibt es trocken. Mit böigem Südwestwind steigen die Temperaturen im Norden auf milde 7 (Schupfheim LU) bis 13 (Basel) Grad, im Süden auf 4 (Blitzingen VS) bis 11 (Lugano, Uvier VS) Grad.


Bergwetter

Am Donnerstagmorgen vom Jura her kurze Beruhigung, am Nachmittag aus Westen aber nächster Niederschlag. Schneefallgrenze vorübergehend ansteigend: an den östlichen Voralpen bis auf 700, im Jura und den westlichen Voralpen bis auf 1000-1200 Meter. Inneralpin Schnee bis in die Täler. Dazu im Norden und auf den Bergen stürmischer Südwest- bis Westwind. In den Südalpen erst freundlicher und trockener Mix aus Wolkenfeldern und Sonne, gegen Abend von Norden her Schneeschauer.

Mittagstemperaturen:
1500m 0°C
2000m -3°C
2500m -6°C
3000m -9°C
3500m -11°C

Auf Freitag nochmals bis in tiefe Lagen Schneeschauer, Schwerpunkt am Alpennordhang. Tagsüber vorübergehende Beruhigung, im Süden trocken und föhnig-freundlich. Bis am Mittag stürmischer Nordföhn in den Tälern. Am Wochenende wechselhaft, windig und von Samstagabend bis Sonntagmorgen etwas Neuschnee. Am Samstag in den nördlichen Alpentälern vorübergehend kräftiger Südföhnschub. Am Sonntag tagsüber Beruhigung und meist freundlich, aber über dem Jura und auf den Hochalpengipfeln weiterhin windig.