Allgemeine Lage

Heute bestimmt das stabile Hoch HANNELORE noch unser Wetter. Am Sonntag nimmt der Hochdruckeinfluss ab, denn von auf Montag streift eine schwache Kaltfront aus Norden die Schweiz. Der Wochenbeginn wird vorübergehend wechselhaft und mit Polarluft aus Nordwesten kälter, bevor sich ab Dienstag bis zum Wochenende mit Hochdruckeinfluss wieder ruhiges Frühlingswetter durchsetzt.


Heute

Am Samstag ändert sich am sonnigen Hochdruckwetter mit maximal 11 bis 12 Sonnenstunden nur wenig. Bei nur schwacher Bise liegen die Höchsttemperaturen bei 13 (Heiden AR) bis 19 (Wallisellen ZH, Biel) Grad im Norden und 15 (Piotta) bis 22 (Lugano) Grad im Tessin.

Auch die Nacht auf Sonntag verläuft schweizweit sternenklar und weitestgehend frostfrei: 2 (Linthal GL) bis 5 (Schupfart AG) Grad, im Süden auf 1 (La Prese) bis 9 (Brissago Insel) Grad. Nur in Muldenlagen oder den inneralpinen Hochtälern wird es frostig mit Tiefstwerten von -8 (Zuoz) bis 0 (Flims, Saxon) Grad. Gegen Morgen bilden sich am Nordrand der Schweiz örtliche Nebel- oder tiefe Hochnebelfelder aus.


Aussichten

Der Sonntag wird noch einmal vorwiegend sonnig mit lokalen Hochnebelfeldern im Flachland am Morgen und gegen Abend allmählich mehr Wolken aus Norden. Die Höchstwerte liegen im Norden bei 14 bis 18 Grad, im Tessin zwischen 15 bis 23 Grad. Dazu weht schwacher Nordwestwind.

In der Nacht auf Montag erreicht uns eine Kaltfront aus Norden, die vorwiegend den Voralpen etwas Regen bringt, Schneeflocken erst ab 1000 bis 1200 Metern.

Am Montag selber ist es entlang der zentralen und östliche Voralpen und Alpen unbeständig. Im Tagesverlauf kühlt es weiter ab und bis am Abend fallen bis auf ca. 700 Meter nasse Flocken. Sonst ist es veränderlich bewölkt, aber trocken mit ein paar sonnigen Phasen am Nord- und Nordwestrand der Schweiz. Die Tageshöchstwerte erreichen auf der Alpennordseite nur noch 6 bis 12 Grad. In der Südschweiz ist es dagegen schön und zunehmend föhnig. Die Höchstwerte liegen bei 12 bis 21 Grad. Auf der Alpensüdseite sorgt zunehmender Nordföhn für recht sonniges Wetter.

In der Nacht auf Dienstag flockt es im Norden bis etwa 600 Meter herab, gegen Morgen trocknet es aber schon zunehmend ab. Im Tessin lebt dagegen der Nordföhn zeitweise stürmisch auf.

Der Dienstagmorgen bleibt im Norden wahrscheinlich noch leicht wechselhaft mit letzten Schneeschauern längs der Voralpen bis fast in tiefe Lagen. Inneralpin und im Westen setzt sich mit mässiger bis starker Bise zunehmend freundliches Wetter durch, am Nachmittag spätestens auch im Osten. Am schönsten wird es auf der noch föhnigen Alpensüdseite. Bis am Abend schwächt sich der Föhn ab, die Temperaturen steigen auf 11 bis 15 Grad, im Norden gibt es nur 7 bis 11 Grad.

Am Mittwoch wird es schweizweit wieder ruhig und meist sonnig. Die Temperaturen steigen mit böiger Bise nur zögerlich an.


Bergwetter

Am Samstag von früh bis spät sonniges, meist wolkenloses Prachtswetter. Nur schwacher Südostwind auf den Gipfeln. Mit einer mässigen Lawinengefahr und einer fantastischen Fernsicht top Wintersportwetter. Sehr mild:

Mittagstemperaturen Alpennordseite:
-----------------------------------
1500m 11°C
2000m 8°C
2500m 3°C
3000m 0°C
3500m -1°C

Am Sonntag recht sonnig, schwacher Südwestwind, gegen Abend mit einer wenig aktiven Kaltfront aus Norden Wolkenaufzug, aber noch trocken. In der Nacht auf Montag in den Ostalpen Schauer mit Flocken ab rund 1100 Metern. Am Wochenbeginn vorübergehend wechselhaft, vor allem auf Dienstag in den Voralpen Flocken bis etwa 700 Meter. Dank ab Montagabend böig auflebendem Nordföhn wetterbegünstigte Südalpen. Am Dienstag im Norden Wetterbesserung, besonders in den westlichen Bergen teils starker Nordostwind. Von Mittwoch bis am Wochenende dann wieder Hochdruckeinfluss.