Allgemeine Lage

Übers Wochenende wandert das kräftige Hoch HANNEKE nach Osteuropa und auf der Vorderseite mehrerer Atlantiktiefs kommt über den Alpen eine warme Südföhnströmung in Gang. Pünktlich zum kalendarischen Herbstanfang bringt eine wetteraktive Kaltfront auf Montag unbeständiges Wetter und Abkühlung.


Heute

Am Nachmittag bleibt es im Norden und Osten uneingeschränkt sonnig bei angenehm warmen 18 (Heiden AR) bis 24 (Basel) Grad, im Churer Rheintal sind mit aufkommendem Südföhn örtlich bis zu 27 Grad drin. Im Westen und Süden tauchen gegen Abend hohen Wolken auf, sie können die Sonne zeitweise abschwächen. Auf der Alpensüdseite ist es mit 15 (Mesocco) bis 21 Grad etwas weniger warm.

Am Abend ziehen mehr hohe und teils kompaktere mittelhohe Wolkenfelder auf. Sie breiten sich in der Nacht auf Sonntag weiter nordostwärts über die gesamte Schweiz aus, bringen aber höchstens im äussersten Westen und im Tessin wenig Regen. Länger klar bleibt es am föhnigen Alpennordhang. Tiefstwerte 15 (Föhntäler) bis 6 (Obergoms) Grad.


Aussichten

Am Sonntag nehmen die Wolken aus Südwesten generell zu, am längsten schön ist es in der föhnigen Zentral- und Ostschweiz, hier bleibt es trocken. Im Jura und im Südwallis sind am Morgen erste Regengüsse möglich, am Abend setzt in der West- und Südschweiz verbreiteter Regen ein, lokal gewittrige durchsetzt. In der Nacht breitet sich nach Föhnende der Regen weiter nach Osten aus. Es bleibt tagsüber warm mit 21 (Ajoie) bis 26 (Sarganserland) Grad. Auf der Alpensüdseite gibt es unter den dichten Wolken weniger warme 14 bis 18 Grad. In den nördlichen Föhntälern lebt der Föhn vor der Front vorübergehend stark auf.

Der Montag wird stark bewölkt und häufig nass mit Schwerpunkt der Niederschläge in der Ost- und Südschweiz. Am Nachmittag lässt der Regen zuerst im Westen und Nordwesten nach, am Abend folgt generell Wetterberuhigung, zuletzt auch in den östlichen Voralpen und im Prättigau. Es ist kühler als zuletzt mit 15 (Gossau SG, Piotta) bis 20 (Basel, Lugano) Grad. Auf der Alpensüdseite weht vorübergehend böiger Nordwind.

Am Dienstag bessert das Wetter vorübergehend und es bleibt tagsüber trocken bei einem freundlichen Gemisch aus Sonne und Wolken. Am sonnigsten wird es in den Alpen und im Süden, am Nachmittag und Abend folgen von Frankreich her schon wieder dichtere Wolkenfelder, Regen fällt aber erst in der Nacht auf Mittwoch. Mit schwachem Südwestwind steigen die Temperaturen auf wärmere 17 (Schuls) bis 23 (Zentralwallis, Südtessin) Grad, im Mittelland auf rund 21 Grad.


Bergwetter

Am Nachmittag in den Nordalpen strahelnd sonnig, im Westen und im Süden allmählich hohe Wolken und ein paar kleine Quellwolken über den Gipfeln. Aufkommender Südföhn mit Böen bis 60 km/h. Spätsommerlich warm, Nullgradgrenze bei 3900 Metern.

Mittagstemperaturen Alpennordseite:
-----------------------------------
1500m 17°C
2000m 15°C
2500m 10°C
3000m 6°C
3500m 2°C

Nachts aus Süden Bewölkungszunahme, gegen Morgen im Jura und in den Westalpen lokale Regengüsse möglich, sonst trocken und über dem Alpenkamm und in den nördlichen Tälern teils starker Südföhn.
Am Sonntag aus Südwesten mehr Wolken, im Jura am Morgen erste lokale Regengüsse. In den föhnigen Zentral- und Ostalpen trocken und noch länger schön, aber teils kräftiger Südföhn. Bis am Abend im Westen und Süden zunehmend Schauer, nachts nach Föhnende auch im Osten Regen. Am Montag stark bewölkt und besonders in der Ost- und Südschweiz regnerisch, Schneeflocken im Norden bis gegen 2300 Meter. Am Nachmittag zunächst im Westen, am Abend/in der Nacht überall Wetterberuhigung. Am Nachmittag in den Südalpen aufkommender böiger Nordföhn. Am Dienstag wieder trocken und recht sonnig, am schönsten im Süden. Am Nachmittag von Frankreich her schon wieder mehr Wolkenfelder und nachts auf der Alpennordseite Regen.